Narrenzunft Buhneschäfe Zunsweier e.V.


www.buhneschaefe.de

Name der Zunft:

Narrenzunft Buhneschäfe Zunsweier e.V.

Darstellung der Zunft:

Die Narrenzunft Buhneschäfe Zunsweier e.V. wurde am 11.11.1949 gegründet. Die Zunft bekam den Namen “Buhneschäfe“ nach dem Übernamen der Zunsweirer: Zur Zeit des Patroziniumfestes der Pfarrei St. Sixtus, dem “Zixfest“, sind nämlich die grünen Bohnen reif, und die immer zahlreichen auswärtigen Gäste bekamen – angeblich – weder in den Familien noch in den Gasthäusern etwas Anderes auf den Mittagstisch als eben “Buhneschäfe“.

Im Jahre 1979 ist die Häs- und Maskenträgergruppe das “Buhneschäfespättle“ entstanden. Das Spättle ist noch heute die Hauptfigur der örtlichen Fasent.

Seit 2007 hat die Narrenzunft eine Hexengruppe. Die “Hexen vom Silbereck“ wurden nach einer Tradition über 25 Jahre an der örtlichen Fastnacht durch die Familien des Männergesangvereins Zunsweier dargestellt und die Maske wurde in die Zunft übernommen.
Seit 1975 ist die Narrenzunft Buhneschäfe Zunsweier Vollmitglied im Verband Oberrheinischer Narrenzünfte (VON). Seither pflegt die Zunft ausschließlich alemannisch-fastnächtliches Brauchtum; darunter immer am Samstag vor dem “Schmutzigen“ den Zunsweirer Hax‘n Ball in der Festhalle. Narrenbaumstellen und Rathaussturm finden am “Schmutzigen“ statt. Seit über 25 Jahren alljährlich am Fasentsonntag die “Fressgass“. Am Fasentmontag die Wirtschaft- und Straußenfastnacht und am Fastnachtsdienstag dann der Fasentumzug mit Gruppen aus der Schule, den Kindergärten und örtlichen Vereinen; im Anschluss daran den Kinderball und abends die Fasentverbrennung unter dem Motto: „Bach in Flammen“. Ein schaurig-schönes Spektakel.

Die Narrenzunft hat heute rund 230 Mitglieder, davon rund 55 aktive.
Außer den schwäbisch-allemannischen Narrengruß “Narri-Narro“ pflegen die
Buhneschäfe den Zunft Ruf:  “Wu de luegsch, in alle Häfe, überall het`s Buhneschäfe!“

 

Zum Seitenanfang