Kleeburger Narrenzunft Windschläg


www.narrenzunft-windschlaeg.de

Zunftgeschichte:

Die Kleeburger Narrenzunft Windschläg wurde im Jahre 1961 gegründet. Seit 1973 gehört sie dem Verband Oberrheinischer Narrenzünfte der Vogtei Ortenau an. Die Zunft ist heute mit ca. 150 Aktiven und 450 Mitglieder einer der größten Vereine in Windschläg. Sie besteht heute aus fünf Gruppen: Fanfarenzug, Narrengarde, Narrenrat, Kleebollen- und Hexengruppe.

Aber, wie ist der Name Kleebollen entstanden?
Kleebollen, diesen Spitznamen haben die Windschläger seit Menschengedenken. Es wird erzählt, dass die mitgeführte Pankratius-Statue von den Trägern bei einer Bittprozession in einem Kleeacker, im Sinne von:“ Wer nit laufe kann, soll daheim bliebe“, abgestellt wurde. Von da an waren die Windschläger die Kleebollen und so wurde auch der Windschläger Narrenzunft der Name Kleebollen gegeben.

Jubiläum:

Im Jahr 2011 feierten wir unser 50 jähriges Jubiläum. Hier besuchte uns auch die Althistorische Narrenzunft Offenburg, was uns sehr freute.
Auch während der Fasent ist einiges los in Windschläg: mit den Höhepunkten Kleebollenball, der zwei Mal in der Halle stattfindet, der Fressgass am Fasentsonntag und am Schmutziger Donnerstag wird die Fasent in Windschläg immer ein Erlebnis. Oberzunftmeisterin Ursula Hansmann und Zunftmeister Hartmut Joggerst legen dabei großen Wert auf Einhaltung von Brauchtum und einer sauberen Fasent.

Narrenruf:

"Narri – Narro" und "Klee- Bolle, Klee- Bolle, Klee -Bolle!"

Zum Seitenanfang