Wildsaue vum Klingelberg Durbach e.V.


www.wildsaue-durbach.de

Name der Zunft:

Wildsaue vum Klingelberg Durbach e.V.

Gründungsdatum:

Idee 1980, Gründung 1984

Mitglieder:

75 aktive Mitglieder zählt der Verein. Dazu gehören Altkeiler, Keiler und Bache. Sie unterscheiden sich durch Maske und Häs. Außerdem gehören noch 20 Frischlinge zu unserer Truppe, die ebenfalls eine eigene Maske haben. 
Die Keiler-Maske unterscheidet sich von der Bache Maske durch heraushängende Zunge, oft Eichel im Mund, abstehende Hauer, kräftigere Züge. 
Die Altkeiler-Maske wurde nach den Vorlagen von Alten Keilern erstellt.

Narrenruf:

"Wildsau-Grunz" Das ist unser Spruch, wir wiederholen ihn 3-mal. In der Regel ruft der Keiler: "Wildsau" und das Rudel ruft "Grunz"."

Rund um den Verein:

1980
Die Grundsteine der Wildsaue werden gelegt. Ein Sauhaufen aus 5 Personen hat die geniale Idee die Fasnacht in Durbach zu bereichern und zwar mit einer Wildsauzunft.
Wildsaue deshalb weil in den Durbach Wäldern seit jeher viele Wildsaue ihr Unwesen treiben. „Vum Klingelberg“, abgeleitet von dem hervorragenden Klingelberger Wein aus Durbach.

27. 05. 1984
Datum der offiziellen Gründung der Wildsaue vum Klingelberg e.V. 21 Mitglieder unterschreiben die Gründungsurkunde..

4000 Besucher…
pilgern jedes Jahr zum mittlerweile legendären Wildsauball in Durbach auf dem Festplatz, der jedes Jahr am Tag vor dem Schmutzigen Donnerstag stattfindet.

Reblandzunft
Seit 1996 gehören auch die Wildsaue zu den Reblandzünften.
2001: Ausrichter des 20. Reblandtreffens
2011: Ausrichter des 30. Reblandtreffens

33-jähriges Jubiläum
Im Jahr 2017 feierten wir unser 33 jähriges Jubiläum mit Festbankett, einem Jubiläumswildsauball und einem überregionalem Tiermaskentreffen am 22.02.2017

Sonstige Vereinsaktivitäten
- Umzug am Fasnachtsdienstag mit närrischer Weinprobe
- Bachputzen
- Stammtische
- Ausflüge und Hüttenaufenthalte
- Narrenbaumstellen
- Waldspeck mit Partnerzunft Beiabsäger Hofweier

 

Zum Seitenanfang